Agil führen: Agile Teamführung für moderne und erfolgreiche Unternehmen

Lange vorbei sind die Zeiten, in denen in der Arbeitswelt ein Projekt streng von A bis B terminiert wurde, die Arbeit dem Team X übertragen wurde und der Manager Y als Führungskraft alles überwachte, die Guten lobte und die Schlechten in den Senkel stellte. Agile Teamführung ist heute gefragt: Mit Führungskräften, die beweglich und im Projekt flexibel bleiben und mit Teams, die selbstorganisiert und eigenverantwortlich ihre Aufgaben angehen. EinfachStimmig aus Nürnberg bietet individuell für Ihr Unternehmen zugeschnittene Seminare, Workshops und Trainings zur agilen, menschengemäßen Teamführung an. In unseren Räumen oder als Inhouse-Angebot in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation.

Agil ist das Gegenteil von unbeweglich, schwerfällig und träge. Mögliche Gegenpole wären demnach flexibel, leicht und wendig. Leider ist es nicht damit getan, die Teams zu bitten, ab nächsten Montag bitteschön flexibel, leicht und wendig zu arbeiten, denn so wird es nicht funktionieren. Sie müssen als Führungskraft Ihre Mitarbeiter ermächtigen, auf englisch empowern

  • eigenständig
  • selbst organisiert
  • kooperativ
  • eigenverantwortlich
  • und im Dialog miteinander zu arbeiten.

Dazu gehört durchaus Mut und die grundsätzliche Bereitschaft, etwas vom Kopf auf die Füße stellen zu wollen. Sie haben leider keine andere Wahl, denn Teams, die nicht agil arbeiten, überleben sich in einer Zeit, die schnelllebig wie keine andere zuvor ist.

Agile Teamführung gibt die große Linien vor

Agile Teamführung bedeutet allerdings nicht, einen Laissez-faire-Stil im Unternehmen einzuführen. Die Führung gibt nach wie vor die großen Linien vor, managt aber nicht wie früher die Teams, sondern führt sie beweglich und menschengemäß. Auch um diese Erkenntnis kommt heute keine Führungskraft herum: Zahlreiche Untersuchungen wie etwa die jährliche Gallup®-Studie haben gezeigt, dass MitarbeiterInnen mit ihrer Arbeit heute völlig andere Dinge verbinden, als noch vor 20 Jahren. An die Stelle der harten Faktoren wie Geld, Urlaubstage, Boni und Dienstwagen sind Werte wie Zufriedenheit, Kollegialität, Feedback, Sinngebung, Motivation und Lob getreten. Und das hat erhebliche Folgen für die Anforderungen an moderne, agile Führungskräfte.

Menschen sind grundsätzlich gern bereit, sich in der Arbeit zu engagieren, solange sie einen Sinn darin sehen, ihre Arbeit gern machen, ein regelmäßiges Feedback bekommen und selbst Verantwortung übernehmen dürfen. Dazu muss das Umfeld stimmen: Agile Teams sollten möglichst frei von bürokratischen Aufgaben sein und nicht die Hälfte der Zeit damit beschäftigt sein, irgendetwas zu beantragen. Diese Rahmenbedingungen muss die agile Teamführung schaffen. Und sie sollte sich darüber im Klaren sein, dass Führungspersonal mehrere Rollen einnehmen muss. Früher - und in manchen Unternehmen auch heute noch – reichte exzellentes Fachwissen gepaart mit viel Erfahrung aus, um in höchste Führungspositionen aufzusteigen. Übersehen wurden dabei eklatante Schwächen im Bereich der Soft Skills, der sozialen Kompetenzen der Vorgesetzten. Die prägnanteste Ausprägung dieser Spezies war der „Halbgott in Weiß“, der in seinem Kittel über allen schwebende, unnahbare Chefarzt.

Empowern Sie Ihre MitarbeiterInnen

Agile Teamführung sollte sich heute der Frage stellen, wie sie MitarbeiterInnen empowern kann:

  • Wie können Sie Freiraum für eigenverantwortliches Handeln geben?
  • Wie nutzen Sie Stärken und Potenziale?
  • Wie fördern Sie Engagement und Kreativität?
  • Was bedeutet das Führen eines agilen Teams, welche Aufgaben bleiben der Führungskraft?

Hierzu einige Anregungen und Techniken, die auch in den Workshops, Seminaren und Trainings von EinfachStimmig ein wichtige Rolle einnehmen werden:

Stärken Sie die Mitglieder in den Teams.

Druck und Belohnung sind extrinsische Formen der Motivation und scheiden daher aus. Bleibt die Motivation, die jemand aus sich selbst heraus gewinnt. Die können Sie niemandem einimpfen, wohl aber können Sie mit agiler Teamführung Voraussetzungen schaffen, in denen sich Menschen entfalten können: Die Mitarbeiter erkennen Sinn und Ziel des eigenen Tuns, empfinden die Arbeit als interessant, anspruchsvoll und hochwertig. Ziele zu erreichen, verschafft ihnen Genugtuung und Befriedigung.

Stellen Sie die richtigen Fragen, die Powerful Questions.

Es gibt Fragetechniken, mit denen Sie anerkennen und wertschätzen können und solche, mit denen Sie gestalten werden. Und drittens gibt es Fragen, die Vitalität und Kraft fördern können. Geben Sie Feedback, das auch funktioniert. Lernen Sie das SBI Modell kennen, es steht für Situation, Behaviour, Impact, zu deutsch: Situation, Verhalten und Auswirkungen. Dieses Modell gibt einen Rahmen vor, der verhindert, dass das Feedback ins Allgemeine abdriftet, dass es zu einer moralischen Bewertung wird oder dass etwas hinein interpretiert wird. Denn das sind lauter No-Go‘s für das Feedback.

Diskussion oder Dialog?

Antwort: Beides. Diskussionen fokussieren die Sachebene, Dialoge fördern die emotionale Seite der Zusammenarbeit.

Schluss mit Beurteilungen. Her mit Wertschätzung

Trennen Sie sich davon, andere zu beurteilen. Erfahren Sie, wie wertschätzende Anerkennung funktioniert. Sie ist mehr als ein Lob, denn dem Lob haftet immer etwas Hierarchisches an: Der Lehrer lobt den Schüler, der Chef den Angestellten. Lob ist eher oberflächlich: „Das haben Sie gut gemacht!“ Es ist eher eine Feststellung, während die wertschätzende Anerkennung ins Detail geht: „Ihr Schreiben an den Kunden war exzellent formuliert. Sie verstehen es, seine Neugier zu wecken und seinen Mehrwert glasklar darzustellen.“

Lernen Sie die Kunst der konstruktiven Kritik.

Agile Teamführung lässt Mitarbeitern viele Spielräume, kann aber nicht jede Situation oder Entwicklung ignorieren und tolerieren. Sprechen Sie Missstände so zeitnah wie möglich an. Konstruktive Kritik kann nur jemand anbringen, der selbst in der Lage ist, Kritik zu empfangen. Machen Sie mit Ihrer agilen Teamführung den Teammitgliedern rechtzeitig klar, dass auch Sie offen und dankbar für Feedback und Kritik sind. Lernen Sie das SAGES-Modell kennen (Sichtweise schildern, Auswirkungen beschreiben, Gefühle benennen, Erfragen, wie der Gegenüber das sieht, Schlussfolgerungen ziehen). Ähnlich wie das oben vorgestellte SBI-Modell vermittelt SAGES einen Rahmen, in dem sich konstruktive Kritik bewegen sollte.

Agile Teamführung: Leben Sie es vor und seien Sie Vorbild

Leben Sie es vor und seien Sie Vorbild.

Auch in der agilen Teamführung ist Ihre Rolle eine andere, als die der Teammitglieder, die Sie bewusst oder unterbewusst als Vorbild wahrnehmen. Man wird Sie an Ihrem Verhalten messen und dieses sollte authentisch sein. Wer den Chef raushängen lässt, wird augenblicklich ertappt. Seien Sie ehrlich, glaubwürdig, offen und auch entscheidungsfreudig, denn das erwarten die MitarbeiterInnen von Ihnen. Niemandem bricht ein Zacken aus der Krone, wenn er als Vorgesetzter einmal eine Schwäche einräumt oder eingesteht, sich in diesem oder jenem Thema nicht ganz so gut auszukennen.

Agiles Führen lernen in einem Seminar mit EinfachStimmig

Wir bei EinfachStimmig sind eine Unternehmensberatung und Organisationsentwicklung aus Nürnberg, die Ihre Führungskräfte befähigen möchte, agil und erfolgreich zu führen. Katrin Greßer, Mit-Inhaberin von EinfachStimmig, hat zusammen mit Co-Autorin Renate Freisler den Praxis-Ratgeber „Agil und erfolgreich führen“ geschrieben, der nach Erscheinen im Juli 2017 bereits nach 2 Monaten im Rekordtempo in die zweite Auflage ging. Katrin Greßer bietet ihre Kompetenz im Bereich Agiles Führen großen wie kleineren Unternehmen an. Zum Beispiel mit einem Seminar für Agiles Führen in der Metropolregion Nürnberg und bundesweit für alle, die sich für die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich aufstellen möchten.

Mit herkömmlichem Management oder gar dem alten „top down“-Prinzip können Führungskräfte modernen Anforderungen nicht mehr begegnen. Im Gegenteil: „Das Ziel ist: Mehr führen, weniger managen“, sagt Katrin Greßer. Agil und erfolgreich führen zeichnet sich dadurch aus, dass Teams vertrauensvoll und sinnorientiert mit dem Ziel der Eigenverantwortung aufgebaut werden. Die Führungskraft selbst kann mit einer passenden Denkweise, Haltung und Einstellung (Mindset) und mit Methoden des agilen Führens ihre persönlichen Führungs-Kompetenzen erweitern und ihre Teams zur Selbstorganisation befähigen. Freilich kann nicht jede Fragestellung und jedes Projekt mit Selbstorganisation bewältigt werden. Über viele Möglichkeiten der Anwendung lohnt es sich jedoch, nachzudenken.

Projekte mit agilem Führen und eigenverantwortlichen Teams begleiten

Manche Unternehmen denken ihre Projekte zu sehr vom Ende her: Erinnern Sie sich an den steilen Abstieg des Handy-Herstellers Nokia? Bis Mitte der 2000er-Jahre lief es prächtig beim Marktführer für Tasten-Mobiltelefone. Man glaubte fest daran, jedes neue Modell noch besser als den Vorgänger zu verkaufen. Dabei ignorierte Nokia die Aktivitäten der Konkurrenz: Apple und andere Hersteller setzten auf das Smartphone und gewannen am Ende haushoch. Parallel dazu verspielte Nokia seinen bis dahin guten Ruf im Jahr 2008 durch die Schließung des Werks in Bochum, 2300 Mitarbeiter waren davon betroffen. Ein Shitstorm weit über das Ruhrgebiet hinaus zerstörte den letzten Bonus. Viele Fehler führten zu diesem Niedergang. Mit dem Wissen über Agiles Führen und dem Arbeiten in selbstorganisierten Teams hätte Nokia vielleicht gegensteuern können. Man übersah die Dynamik, der Produktionsprozesse, Kundenwünsche und das eigene Unternehmen ständig unterworfen sind und produzierte Geräte, die keiner mehr kaufen wollte. Grundig, Quelle oder AEG ging es ähnlich. Vielleicht wäre das mit selbstgeführten Teams, wie sie im agilen Führen favorisiert werden, nicht so weit gekommen. Man hätte Kunden befragen, neue Technologien kreieren oder den Wettberwerb beobachten und Innovationen stärker fördern können. Agiles Führen und das Arbeiten in selbstorganisierten Teams sind für sich gesehen keine Erfolgsgaranten, aber immer Schritte in die richtige Richtung.

Agiles Führen ändert die Anforderungen an die Chefs

Von zentraler Bedeutung ist beim Thema Agiles Führen, wie sich die Anforderungen an Führungskräfte und Teamleiter dadurch verändern. Katrin Greßer: „Agiles Führen ist eine innere Haltung und bewirkt am Ende, dass Führen Spaß machen kann und soll.“ In agil geführten Teams verteilt der Führende keine Aufgaben, er ist eher der Gestalter. Das ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen herbeizuführen ist. Denn Führende geben hierbei Macht oder Teile davon ab und Teammitglieder können verunsichert sein, wie sie mit ihrer neuen Verantwortung umgehen sollen. Im Seminar für Agiles Führen wird auf diese Aspekte individuell und persönlich eingegangen. Die Methode will erreichen, dass Unternehmen schnell auf Veränderungen reagieren und gegebenenfalls die Richtung ändern oder Teams neu aufstellen. Mit Agilem Führen ändern sich grundsätzlich auch die Rollen im Unternehmen: Beim traditionellen Führen verkörpert der Chef das Ziel, auf seine Anweisungen folgen Gegenleistungen der Mitarbeiter. Agiles Führen bewirkt, dass der Mitarbeiter sich selbst als Vertreter des Ziels begreift, dieses engagiert verfolgt und andere in seinem Umfeld mitnimmt.

Gern informieren EinfachStimmig und Katrin Greßer über Agiles Führen und Seminare zum Thema Agil und erfolgreich führen, die speziell für Ihr Unternehmen konzipiert werden. Sie erreichen das Team unter 0911/278 666 45 oder mit einer E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, in der Sie Ihr Anliegen in einigen Worten schildern können. Wir melden uns und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns -

Wir freuen uns auf einen Austausch mit Ihnen!

nuernberg@einfachstimmig.de

+49 911 27866645