Herausforderungen und Chancen erkennen

Agile Vorgehensmodelle sind in aller „Munde“. Werden sie aber auch sinnvoll und gewinnbringend angewendet? Sind sie für jede Organisation geeignet? Ist eine Kombination aus agil und klassisch sinnvoll? Die aktuelle Studie „Agilitäts­barometer 2017“ kommt zu dem Ergebnis, dass Wissen und Kenntnis über agile Methoden nach wie vor noch gering in den Unternehmen ausgeprägt ist.

  • Sie erhalten einen grundlegenden Überblick über agile Vorgehensweisen, Methoden und wie Selbstorganisation funktioniert,
  • lernen die Zusammenhänge im Projektumfeld verstehen,
  • erhalten wertvolle Praxis-Tipps,
  • erfahren, was Agilität für die Kultur eines Unternehmens bedeutet,
  • probieren verschiedene Modelle und Vorgehensweisen aus,
  • entwickeln ein Gespür für deren effektiven Einsatz und
  • erleben Agilität in der Gruppe.

Zielgruppe

ProjektleiterInnen, AccountmanagerInnen, Entscheider, alle Menschen, die einen Überblick zu agilen Methoden suchen.

Inhalte

Warum Agil?

  • VUKA und andere Herausforderungen

Agile Methoden: ein Einblick

  • Wertesystem und Prinzipien
  • Scrum Framework: Rollen, Meetings und Artefakte
  • Kanban/Scrumban
  • Design Thinking – Design Sprints
  • BarCamp
  • Hackathon

Das Prinzip der Selbstorganisation – weg vom Taylorismus

  • „one best way“ ist out
  • agil Führen

Schnittstellen zu klassischen Projektmanagement Methoden

  • Klassisch, Hybrid, Agil – und, oder, auch?

Requirements Management in agilen Projekten

  • besondere Herausforderung bei agilen Projekten

Tipps für die agile Zusammenarbeit

  • Stimmen aus Organisationen
  • agile Kultur
  • agile Weiterbildung

Methoden

Wissensinput und -transfer, Einzel- und Gruppenreflexion, zahlreiche Übungen, Praxisbeispiele, Erfahrungsaustausch, Moderation.

Ihr Trainer

Knut Kaiser

Als Inhouse-Seminar oder Einzeltraining: Termin, Honorar & TrainerIn nach Absprache. Sie wünschen mehr Informationen.

Hier finden Sie das Gesamtprogramm Konzept & Training 4.0 2018Konzept & Training 4.0 2018